Willkommen in der Saison
Ravens schlagen Aufstiegskonkurrent Mühlheim klar
Gepostet am Sonntag, 22.08.2021 in
Seniors

Ravens Football ist endgültig zurück! Die Schwarz-Gelben von Trainer Jörg „Bolle“ Hintzen gewannen ihr erstes Punktspiel seit rund zwei Jahren dabei gegen den vermuteten größten Konkurrenten um den angestrebten Aufstieg, die Mühlheim Shamrocks, am Ende klar mit 35:13. Dabei aber war das Spiel über fast die komplette Dauer deutlich enger, als es das Ergebnis aussagt. Erst ein Pick-Six aus der eigenen Endzone für rund 106 Yards durch Falk Füllgraebe in den Schlussminuten kippte das Pendel endgültig und nachhaltig auf Seiten der Ravens.

Dabei begann das Spiel absolut verheißungsvoll. Die Ravens gewannen den Coin-Toss und gaben den Ballbesitz in der ersten Halbzeit an den Gegner ab, um dann im zweiten Durchgang mit der Offense zu beginnen. Zunächst trieben die Gäste den Ball gut über den Platz und die Ravens schafften es vor allem nicht, den Lauf zu stoppen. Doch dann leisteten sich die Shamrocks einen Fumble – Tobi Jansen hatte den Ball losgeschlagen – und Hannes Sell sicherte den Ball für die Ravens. So ging Quarterback Andi Trebski mit seiner Offense erstmals richtig an die Arbeit und legte gleich einen langen Pass über 40 Yards auf Marvin Zander hin. Der machte noch ordentlich Yards nach dem Fang und brachte den Ball so bis kurz vor die Endzone. Die letzten fünf Yards erledigte dann Glenn Holloway, der sich insgesamt wie auch Luis Emker gegen die hervorragende Laufverteidigung der Shamrocks schwer tat, Raumgewinn zu erzielen, und trug den Ball in die Endzone. Erneut stoppte die Defense die Gäste und beim zweiten Ballbesitz war es ein unschuldig aussehender Screen-Pass auf Fullback Tobi Jansen, der den nächsten großen Raumgewinn brachte. Jansen nämlich nahm den Football und trug ihn über rund 50 Yards erneut bis kurz vor die Endzone. Eine zusätzliche Strafe gegen die Shamrocks sorgte für einen ganz kurzen Versuch und den trug Jansen selbst über fünf Yards in die Endzone. Doch wer glaubte, das Spiel sei früh vorentschieden, der sah sich getäuscht, denn die Shamrocks kamen zurück. Ein Pass über die rechte Seite auf Marcel Gutstein brachte den Gast auf 7:14 heran (die Ravens hatten beim ersten Touchdown zwar den Point after Touchdown (PAT) verschossen, doch beim zweiten die Two-Point-Conversion ebenfalls durch Tobi Jansen genutzt). Die Ravens schienen zunächst nicht beeindruckt, sondern antworteten mit einem langen Pass durch Trebski auf Niki Tenwinkel, der einen Tackle brach und das Leder in die Endzone trug – doch eine Flagge der Schiedsrichter ließ den Jubel jäh verstummen. So blieb es beim one-Score-Game. Und das nutzten die Shamrocks, vor allem, nachdem wenig später auch das zweite Big-Play zurückgenommen wurde. Eine Interception von Torben Höffler wurde aufgrund eines Fouls gegen den gegnerischen Quarterback Marvin Neese, der vor allem im Lauf ein gutes Spiel zeigte, zurückgenommen. Die Shamrocks marschierten bis an die Endzone und trugen den Ball dann durch QB Nesse auch in diese hinein zum Anschluss. Da beim PAT aber der Ball nicht richtig gefangen wurde und so der Versuch vergeben wurde, blieb es beim 14:13. Wenig später dann die Shamrocks an der eigenen Endzone im Ballbesitz und Neese spielte einen langen Pass auf Marvin Ohm, der, wie zuvor Tenwinkel, in die Endzone ging. Doch ebenfalls wie bei Krefelds schnellem Receiver hatte ein Mühlheimer ein Foul, in dem Fall ein Holding gegen Hannes Sell, begangen und das negierte auch diesen Score und so gingen die Ravens mit einer knappen 14:13-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel agierten die Krefelder konzentrierter und hatten einen perfekten Punt durch Hannes Sell. Der servierte den Ball, auch mit einem guten Bounce, kurz vor die Mühlheimer Endzone und so musste der Gast nach drei Versuchen aus dieser punten. Der Snap misslang und Alex Dobiosch sorgte für Druck auf den Punter, so dass dieser nur bis zur eigenen 11 kam. Die Ravens nutzten die Situation zum 20:13 durch Holloways zweiten Touchdown. Der PAT war gut und so war die Führung ausgebaut. Die Ravens blieben jetzt auf dem Gaspedal und kamen wenig später durch einen QB-Sneak von Trebski zum 28:13. Die Shamrocks aber gaben nicht auf und standen im letzten Quarter kurz vor der Krefelder Endzone. Eine Strafe warf sie von der ein- auf die sechs-Yard-Linie zurück und Neese versuchte den Pass in die linke Ecke. Dort standen Falk Füllgraebe und der gegnerische Receiver gleich gut zum Ball und der Krefelder setzte sich durch. Er fasste sich ein Herz, ging nicht aufs Knie, sondern trug den Ball aus der Endzone und dies dann auch über 105 Yards bis ins gelobte Land, die gegnerische Endzone. Damit war das Spiel bei 35:13 natürlich entschieden. Die Shamrocks versuchten es zwar noch einmal, aber die Ravens brachten den Sieg über die Zeit und feierten danach ausgiebig den Erfolg im ersten Ligaspiel seit langer Zeit.

In der kommenden Woche kommt es nun gleich zum Wiedersehen, diesmal in Mühlheim. Für die Ravens war es ein Spiel, das zwar sicherlich noch Optimierungspotential vor allem sowohl im eigenen Lauf als auch in der Laufverteidigung bot, das aber am Ende mit einem klaren Erfolg den perfekten Saisonstart bedeutete.

Scores:
6:0 Holloway
12:0 Jansen
14:0 Jansen (2 PT-Conv.)
14:6 Gutstein
14:7 Hodzic (PAT)
14:13 Neese
20:13 Holloway
21:13 Wiedelbach (PAT)
27:13 Trebski
28:13 Wiedelbach (PAT)
34:13 Füllgraebe
35:13 Wiedelbach (PAT)