EFL-Hüne für Ravens-D-Line
Willkommen, Jan-Niclas Dalbeck!
Gepostet am Donnerstag, 25.08.2022 in
Seniors

Für die Krefeld Ravens geht es in den Endspurt der Saison und die Verantwortlichen rund um Kaderplaner Dino Volpe haben noch einmal komplett in den Angriffsmodus geschaltet. Nachdem zunächst Abgänge und Verletzungen für einige personelle Probleme gesorgt hatten, wird das Team nun für die heiße Phase der Oberliga-Saison noch einmal in der Breite wie der Spitze verstärkt. Für die Ravens-Defese-Line kommt nun in Jan-Niclas Dalbeck ein Spieler, der auf zuletzt auf höchstem Niveau in Europa gespielt hat. Der am 23. November 1993 in Duisburg geborene Pass-rusher spielte zuletzt zwei Jahre in der European League of Football (ELF), dem höchsten Niveau auf dieser Seite des Atlantiks. Zuvor spielte der ehemalige Junioren-Nationalspieler drei Jahre in der GFL, der ersten Liga Deutschlands, und weitere zwei Jahre in der GFL2. Der physisch imposante Neuzugang bringt mit 2,01 Metern Größe und 138 Kilogramm Gewicht echte Gardemaße mit. 

Dalbeck begann seine Karriere in der GFLJ bei den Düsseldorf Panthern und brachte sich hier bis in die Juniorennationalmannschaft (2011). Außerdem wurde er 2010 Deutscher Juniorenmeister. Es folgten drei Jahre in der ersten Mannschaft der Panther in der GFL (2012-14). Von hier ging es 2015 zu den Cologne Crocodiles und 2016 zu den Asinda Cardinals (beide GFL2). Besonders interessant: Von dort wechselte er dann 2017 zu den Wuppertal Greyhounds, mit denen er auch in die vierte Liga aufstieg. Die Greyhounds sind der ganz große Rivale der Ravens um den erneuten Aufstieg und am 17. September der Gegner des großen ersten Spiels in der Grotenburg und des von allen Experten erwarteten großen Finals um den Aufstieg. 

Dass ein solcher „Abstieg“ in den Ligen im Amateursport aber nicht immer mit Leistung oder Fähigkeiten zu tun hat, zeigt die Tatsache, dass es für Dalbeck von dort nach der Corona-Pause nicht nur wieder nach oben ging, sondern er gleich für zwei Jahre auf dem allerhöchsten Niveau spielte: Für die Cologne Centurions und die Düsseldorf Rhine Fire spielte er zwei Jahre in der höchsten Liga in Europa, der ELF. Hier zeigte er vor allem auch seine Qualität auf der anderen Seite des Balles als O-Liner, auch diese Tatsache macht ihn als Spieler sehr interessant. 

„Tatsächlich waren wir schon 2019 an ihm dran. Er war auch bei unserem Kickoff-Meeting dabei, hat Coaches und Mitspieler kennengelernt und uns zugesagt: Wenn er nicht in der ELF unterkommt, würde er bei uns spielen, da ihm unser Programm sehr gut gefällt. Dass er nun tatsächlich zu uns kommt zeigt, dass er ein Mann ist, der nicht nur sportlich überragend ist, sondern auch sein Wort hält und charakterlich ein toller Spieler ist. Er wird am 17.9. nicht zuletzt gegen ehemalige Mitspieler und Freunde spielen“, sagt Volpe. 

Die sportliche Entscheidung ist dabei ausdrücklich kein Misstrauensvotum gegen die bisherigen D-Liner. „Wir haben eine sehr gute D-Line. Trotzdem war es in dieser Saison bisher eine kleine Problemposition, weil wir personell sehr dünn besetzt sind. Das hat sich in Wuppertal gezeigt, als Robin Gillmeister nicht zur Verfügung stand und so die Möglichkeit zum Wechseln sehr dünn wurde“, erläutert der Sportleiter. Besonders Headcoach Jörg Hintzen trage einen großen Anteil an der Verpflichtung. „Er hat ständig Kontakt zu Jan-Niclas gehalten und das hat durchaus eine Rolle gespielt“, lobt der Ravens-Macher. Der neue Hüne der Ravens-D-Line steht kurzfristig zur Verfügung und wird nicht mi einer Sperre belegt. Die Ravens sind heiß auf die Schlussphase der Saison und wollen ihren Weg weiter gehen. Das zeigt nicht nur in dieser Verpflichtung – aber in jedem Falle auch! 

Warum die Entscheidung für die Ravens? 
„Ich habe mir im Winter einen Eindruck verschaffen können und ich habe dabei einen Verein erlebt, der sehr gut organisiert ist, beste Bedingungen bietet und sehr professionell aufgestellt ist. Außerdem ist es ein sehr ambitionierter Verein, der auch ein motiviertes Team aufs Feld bringt. Das zusammen ist ein reizvolles Projekt, an dem ich beteiligt sein will.“ 

Was sind Deine Ziele für die Saison? 
„Hier gibt es nur eine Antwort: Ich will aufsteigen. Wir haben eine sehr gute Ausgangsposition und ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir das jetzt auch zu Ende bringen und am Ende der Saison oben stehen!“